Gestalttherapie - Infoseite

 

Praxisadressen
Informationen
Kontakt
Download
             

 

 

Herzlich willkommen auf unserer Gestalttherapie-Infoseite!

Hier finden Sie:
Praxisadressen von Gestalttherapeutinnen und Gestalttherapeuten - aufgelistet nach Postleitzahlen (PLZ)
Informationen zur Gestalttherapie (Artikel, Buchempfehlungen etc.)

Bitte beachten Sie in unserem Download-Bereich:
Gestalttherapie - Handreichung für Ratsuchende   (12., aktualisierte Auflage 3 / 2013)

Hinweis: Wenn Sie eine Gestalttherapeutin oder einen Gestalttherapeuten für fremdsprachige Klientinnen und Klienten suchen, nehmen Sie bitte per eMail mit uns Kontakt auf: service@therapeutenadressen.de


 

Logo: Therapeutenadressen Service
Therapeutenadressen Service, Rurstr. 9 / Eingang Heimbacher Str., 50937 Köln, service@therapeutenadressen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

horizontal rule

Praxisadressen-Listen Gestalttherapie

bullet

Hauptliste: Praxisadressen qualifizierter Gestalttherapeutinnen und Gestalttherapeuten

bullet

Spezial-Listen mit Praxisadressen von Gestalttherapeutinnen und Gestalttherapeuten, die sich in ihrer Arbeit spezialisiert haben:
Spezial-Liste I: Gestalttherapie mit Paaren
Spezial-Liste II: Gestalttherapie mit Kindern und Jugendlichen
Spezial-Liste III:
Supervision mit dem Gestalt-Ansatz
Weitere Spezialgebiete werden im Laufe der Zeit noch dazukommen. Wenn Sie uns eine Mail senden, informieren wir Sie gerne über die Erweiterung dieser Seite.

horizontal rule

Informationsbereich Gestalttherapie

bullet

Allgemeine Informationen zur Gestalttherapie

bullet

Buchempfehlungen zur Gestalttherapie (mit ausführlichen Leseproben)

bullet

Zahlreiche Artikel in voller Länge aus dem Archiv der "Gestaltkritik, Zeitschrift für Gestalttherapie"

horizontal rule

Klienteninformation: Was ist Gestalttherapie?

Wie heilt Gestalttherapie?
Gestalttherapie heilt durch Würdigung: Der Klient kommt zur Therapeutin, weil er mit einem Lebensproblem meint, nicht mehr allein fertig werden zu können. Vorsichtig läßt ihn die Therapeutin erleben, daß er selbst in Wirklichkeit über große Kräfte verfügt, die ihm das Überleben ermöglichen. Durch die Würdigung dieser Kräfte kommt der Klient in Kontakt mit seiner Fähigkeit, Lösungen (seines Problems) für sich zu finden. Dieser Kontakt macht es ihm möglich, sich selbst, seine Mitmenschen und seine Umgebung so wahrzunehmen, daß er die Unterstützung spürt, die er daraus ziehen kann.
Innerhalb dieser therapeutischen Haltung der Würdigung sind eine Vielzahl von Methoden anwendbar. Die Therapeutin setzt sie so ein, wie es der Persönlichkeit ihres Klienten und ihrer eigenen Persönlichkeit entspricht.

Wem hilft Gestalttherapie?
Gestalttherapie hilft jedem, der bereit ist, ernsthaft etwas für sich zu tun. Die Gestalttherapeutin unterstützt den Klienten, damit er für sich selbst neue Wege finden kann. Sie gibt ihm keine "Patentrezepte" an die Hand.
Mit Unterstützung der Gestalttherapeutin erfährt der Klient, durch welche erlernten Mechanismen er sein Wachstumspotential bremst: Eigentlich lebenswichtige Symptome – Angst, Selbstzweifel, Aggressivistät, Rückzug, Schmerzen, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft usw. – treten in unangemessenen Situationen auf, werden einseitig übersteigert und behindern so die natürliche Fähigkeit jedes Menschen, die aktuelle Wirklichkeit wahrzunehmen und sich sinnvoll auf diese zu beziehen.

Woher kommt Gestalttherapie?
Die ersten Grundlagen hat die Gestaltpsychologie Anfang des 20. Jahrhunderts geschaffen: Sie beschreibt die Wahrnehmung als ganzheitlichen Prozeß, mit dem ein Lebewesen seine Umwelt für sich strukturiert.
Die Gestalttherapie ist von einer Gruppe Psychoanalytiker, Psychologen und Sozialwissenschaftlern geschaffen worden: Lore und Fritz Perls legten gemeinsam mit Paul Goodman die Grundlagen. Ihre Schüler – Isadore From, Erving und Miriam Polster, Daniel Rosenblatt, James Simkin, Paul Weisz u.a. – entwickelten sie weiter.
Die Gestalttherapie hat die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Gestaltpsychologie für die Psychotherapie nutzbar gemacht und mit der Forderung des existentialistischen Philosophen Martin Buber verbunden, die Mitmenschen nicht als Objekte anzusehen, sondern als "Du" zu achten. Auf diese Weise ist eine wissenschaftlich fundierte Psychotherapie entstanden, die zugleich durch eine tiefe humane Verpflichtung gekennzeichnet ist.

horizontal rule

 

Auswahl von Büchern über Gestalttherapie - für interessierte "Einsteigerinnen" und "Einsteiger" (mit umfangreichen Leseproben!):

Erhard Doubrawa / Stefan Blankertz
Einladung zur Gestalttherapie
Dieses Buch bietet eine leicht verständliche Einführung in die Gestalttherapie; es zeigt wie Gestalttherapie heilt und für wen diese Therapieform gut ist.
In einem erzählenden, sehr persönlichen Stil zeigen die Autoren, wie das zugrundegelegte humanistische Menschenbild der Gestalttherapie ihre Ziele bestimmt: Mündigkeit und seelisches Wachstum des Klienten.
Zahlreiche Beispiele machen das Buch zu einer anschaulichen Einstiegslektüre.
104 Seiten / 10,50 Euro / ... und hier die ausführliche Leseprobe!

Frederick S. Perls
Was ist Gestalttherapie?

Herausgegeben und mit einer Einführung von Anke und Erhard Doubrawa
Gestalttherapie an ihren Wurzeln. Einfach und kraftvoll.
Dieses Buch ist ein wichtiges historisches Dokument. Zum großen Teil erscheinen die hier veröffentlichten Texte des weltberühmten Mitbegründers der Gestalttherapie zum ersten Mal in Schriftform: Vorträge, Demonstrationen, ein wirklich außergewöhnliches Interview und schließlich seine Autobiographischen Stichworte.
140 Seiten /mit seltenen Fotos / 14,90 Euro / ... und hier die ausführliche Leseprobe!

Laura Perls
Meine Wildnis ist die Seele des Anderen
Der Weg zur Gestalttherapie

Anlässlich des 100. Geburtstages von Laura Perls erscheint der Klassiker "Der Weg zur Gestalttherapie" in einer erheblich erweiterten Ausgabe: Die Basis bilden die Gespräche des amerikanischen Gestalttherapeuten Daniel Rosenblatt mit Laura Perls. Hinzugekommen sind weitere Interviews, besonders zum Selbstverständnis der Therapeutin, und zahlreiche Würdigungen der Persönlichkeit und der Arbeit Laura Perls durch Kollegen und Schüler.
248 Seiten / mit seltenen Fotos / gebunden / 21,90 Euro / ... und hier die ausführliche Leseprobe!

Stephen Schoen
Wenn Sonne und Mond Zweifel hätten
Gestalttherapie als spirituelle Suche

Dieses liebevolle Buch handelt von der spirituellen Dimension des Kontaktes zwischen TherapeutIn und KlientIn, besonders aus der Perspektive der Gestalttherapie. "Es könnte für Euch TherapeutInnen und KlientInnen verblüffend sein, wenn Ihr erkennt, daß Ihr in Eurer Therapie schon immer etwas Spirituelles tut."
118 Seiten / 11,90 Euro / ... und hier die ausführliche Leseprobe!

Daniel Rosenblatt
Zwischen Männern
Gestalttherapie und Homosexualität

Der bekannte amerikanische Gestalttherapeut Daniel Rosenblatt, Schüler und Vertrauter von Lore Perls, der Mitbegründerin der Gestalttherapie, erzählt in seinem sehr persönlichen und lebendigen Buch über seine Erfahrungen aus mehr als 30 Jahren gestalttherapeutischer Arbeit mit schwulen Männern - in der Einzeltherapie und in der Gruppentherapie.
204 Seiten / 13,90 Euro / ... und hier die ausführliche Leseprobe!

horizontal rule

 

Gestaltkritik - Zeitschrift für Gestalttherapie

Gestaltkritik online: ISSN 1615-1712

Ausgabe 2 / 2007

bullet Geleitwort des Herausgebers der "Gestaltkritik"
bullet Bernd Bocian: Fritz Perls in Berlin 1893 - 1933 (Buchvorstellung)
bullet Bernd Bocian: Fritz Perls' Erfahrungen als Frontsoldat im Ersten Weltkrieg
bullet Hunter Beaumont: Gestalttherapie ist mehr als Fritz Perls
bullet Daniel Rosenblatt: Radio-Interview 2007
bullet Daniel Rosenblatt: Gestalttherapie und Homosexualität
bullet Erving Polster: Interview 2006
bullet Erving Polster: Kommunale Encounterarbeit
bullet Der erste Test auf der Grundlage der Gestalttherapie: Der "Gestalttypen-Indikator GTI" (Hier können Sie den GTI kennenlernen und selbst ausprobieren!)

Aus dem Archiv der Gestaltkritik

bulletHans-Peter Arnold: Strategieentwicklung mit dem Gestaltansatz (Interview)
bulletHans-Peter Arnold u.a.: Gestaltintegrierte Strategieentwicklung GIS. Den Gestaltansatz für Coaching-Prozesse verfügbar machen
bulletHannelore Bauer: Wie die Seele im Körper wohnt: Körperprozesse in der gestalttherapeutischen Arbeit
bulletHunter Beaumont: Die Erlösung der Väter
bulletHunter Beaumont: Gestalttherapie und die Seele (Interview Teil I)
bulletHunter Beaumont: Bert Hellingers Systemische Therapie und die Gestalttherapie (Interview Teil II)
bulletHunter Beaumont: Trancephänomene in der Gestalttherapie
bulletArnold Beisser: Gestalttherapie und das Paradox der Veränderung
bulletArnold Beisser: Fritz Perls - Lehrer, Kollege, Freund
bulletStefan Blankertz: Gestalttherapeutische Diagnostik in Beratung, Therapie und Coaching. Mit dem neuen "Gestalttypen-Indikator" (GTI)
bulletStefan Blankertz: Goodman und Perls in eine Front
bulletStefan Blankertz: Gibt es eine Gestaltpädagogik?
bulletStefan Blankertz: Gestaltpädagogik, Schule und Freiheit
bulletStefan Blankertz: Die Therapie der Gesellschaft
bulletStefan Blankertz: Gestalttherapeut - Beruf oder Rolle
bulletStefan Blankertz: Wie peinlich ist doch das Schöne. Ästhetisches Empfinden in der neurotischen Gesellschaft
bulletStefan Blankertz: Wenn der Chef das Problem ist. Ein Ratgeber
bulletStefan Blankertz und Erhard Doubrawa: Fritz Perls, Laura Perls und Paul Goodman: Die Begründer der Gestalttherapie
bulletStefan Blankertz und Erhard Doubrawa: Und ... was ist nun eigentlich Gestalttherapie. Ein Essay
bulletStefan Blankertz und Erhard Doubrawa: Gestalttherapeutische Intervention
bulletStefan Blankertz und Erhard Doubrawa: Jan Christiaan Smuts und der Holismus
bulletStefan Blankertz und Erhard Doubrawa: Das Lexikon der Gestalttherapie
bulletBernd Bocian: Die Suche nach Gefühlswahrheit: Fritz Perls' Theatererfahrungen
bulletBernd Bocian: Der Gestaltgedanke. Fritz Perls in Frankfurt am Main  
bulletWerner Bock: Arnold Beisser und das Paradox der Veränderung in der Gestalttherapie
bulletWerner Bock: "Es ist was es ist, sagt die Liebe". Radiosendung über das Paradox der Veränderung
bulletJudith R. Brown: Zwei in einem Sieb. Märchen als Wegweiser für Paare
bulletGeorge Dennison: Im Gespräch mit Rainer Winkel (Interview)
bulletGeorge Dennison: Gestaltpädagogik in Aktion (Buchvorstellung)
bulletAnke u. Erhard Doubrawa, Hg.: Erzählte Geschichte der Gestalttherapie
bulletErhard Doubrawa: Wider die "therapeutische Inkontinenz" (Interview)
bulletErhard Doubrawa: Dirk - oder der Sog zu erniedrigen: Erzählte Gestalttherapie
bulletErhard Doubrawa: Die gestalttherapeutische Intervention. Ein Werkstattbericht
bulletErhard Doubrawa: Der männliche Therapeut. Ein Werkstattbericht
bulletErhard Doubrawa: Männer in Therapie
bulletErhard Doubrawa: Die Politik des Ich-Du. Der Anachrist Martin Buber
bulletErhard Doubrawa: Die Seele berühren. Erzählte Gestalttherapie
bulletErhard Doubrawa: Zwei Paare. Erzählte Gestalttherapie
bulletErhard Doubrawa / Stefan Blankertz: Einladung zur Gestalttherapie
bulletFrank Farrelly u.a.: Provokative Therapie I: Die Waffen des Wahnsinns
bulletFrank Farrelly u.a.: Provokative Therapie II: Der Kodex der Chronizität
bulletMaria Flaig / Bernadette Valentin-Mousli: Gestalttherapie und Feminismus
bulletIsadore From: Ärgerlich warf ich mit dem Aschenbecher nach Fritz Perls (Interview)
bulletIsadore From: Träume: Kontakt und Kontaktgrenzen (Interview)
bulletPaul Goodman: Gedanken eines Steinzeitkonservativen (Interview mit dem Mitbegründer der Gestalttherapie)
bulletSusan Goodman: Zwischen Männern. Gestalttherapie mit Homosexualität (Buchbesprechung)
bulletRobert L. Harman: Werkstattgespräche Gestalttherapie. Mit Gestalttherapeuten im Gespräch
bulletHeini Herzig: Gestalttherapie im Internet
bulletRich Hycner: Die Ich-Du-Beziehung. Martin Buber und die Gestalttherapie
bulletRich Hycner: Die dialogische Dimension der Gestalttherapie (Gespräch mit Erving und Miriam Polster)
bulletTerry Knapp: Ralph F. Hefferline. Der unbekannte Gestalttherapeut
bulletDetlev Kranz: Barry Stevens. Gestalttherapie, Bewußtheit u. Körper
bulletDetlev Kranz: Barry Stevens begegnen
bulletDetlev Kranz: Schwarze Psychosomatik
bulletDetlev Kranz: Der Körper als Brennpunkt
bulletVictor Levant: Ich bin ein Gestalttherapeut
bulletHelga G. Matzko: Ein gestalttherapeutischer Behandlungsentwurf für Suchterkrankungen
bulletMeister Eckhart für Gestalttherapeuten (Buchvorstellung)
bulletEvelyn Mennenöh: Die Kraft der Erinnerung. Eine Predigt
bulletMichael V. Miller: Unser Verhältnis zur Welt gestalten und verwandeln: Über Kunstwerke und Symptome
bulletMichael V. Miller: Die Ästhetik des Commitments. Was wir von Cezanne und Miles Davis lernen können
bulletMichael Vincent Miller: Gestalttherapie in Aktion
bulletMichael Vincent Miller: Zu Paul Goodmans psychologischen Essays
bulletMichael Vincent Miller: Isadore From - ein Nachruf
bulletCornelia Muth: Zum Hintergrund von Martin Bubers Ich&Du
bulletCornelia Muth: Gemeinschaft als das echte Dritte
bulletCornelia Muth: Wie kommt das Du in das Kind?
bulletCornelia Muth: Nicht für die Theorie, sondern für DAS LEBEN ERKENNEN wir
bulletCornelia Muth: Dialogische Pädagogik. Oder: Der Gestaltansatz im pädagogischen Feld
bulletMalcolm Parlett: Gestalttherapie: Im eigenen Leben präsent sein
bulletFritz Perls: Was ist Gestalttherapie?
bulletFritz Perls: Autobiographische Stichworte
bulletFritz Perls: Gestalttherapie. Vorträge und Demonstrationen aus Esalen
bulletLaura Perls: Der Therapeut ist ein Künstler (Interview)
bulletLaura Perls: Ein Trialog (Interview mit der Mitbegründerin der Gestalttherapie)
bulletLaura Perls: Aus dem Schatten treten (Interview)
bulletLaura Perls (1905-1990), Erinnerungen an die Mitbegründerin der Gestalttherapie
bulletLaura Perls / Daniel Rosenblatt: Der Weg zur Gestalttherapie
bulletStephen Perls: Meine Eltern, die Gestalttherapeuten
bulletErving und Miriam Polster: Das Herz der Gestalttherapie (Interview)
bulletErving und Miriam Polster: Gestalttherapie. Theorie und Praxis
bulletErving und Miriam Polster: Das Herz der Gestalttherapie (Buch)
bulletErving und Miriam Polster: Gestalttherapie - Therapie ohne Widerstand
bulletErving und Miriam Polster: Die dialogische Dimension der Gestalttherapie (Interview)
bulletErving Polster: Die Verwandlung des Gewöhnlichen in das Bemerkenswerte (Interview)
bulletErving Polster: Die therapeutische Kraft der Aufmerksamkeit
bulletErving Polster: Sinnliche Wahrnehmung in der Psychotherapie
bulletErving Polster: Was macht Psychotherapie erfolgreich?
bulletErving Polster: Technik und Erfahrung in der Gestalttherapie
bulletErving Polster: Neure Entwicklungen in der Gestalttherapie (1967)
bulletMiriam Polster: Die Sprache der Erfahrung
bulletMiriam Polster: Was es wert ist, getan zu werden (Interview)
bulletMiriam Polster: Jenseit der Einzeltherapie
bulletMiriam Polster: Was gibt's Neues in der Gestalttherapie?
bulletMiriam Polster: Das Jahr der Frau
bulletDaniel Rosenblatt: Eine Gestaltgruppe mit schwulen Männern (Teil 1)
bulletDaniel Rosenblatt: Eine Gestaltgruppe mit schwulen Männern (Teil 2)
bulletDaniel Rosenblatt: Schattenarbeit - Aus der Praxis der Gestalttherapie (Teil 1)
bulletDaniel Rosenblatt: Schattenarbeit - Aus der Praxis der Gestalttherapie (Teil 2)
bulletDaniel Rosenblatt: Gestalttherapie und Homosexualität
bulletDaniel Rosenblatt: Gestalttherapie mit AIDS-Patienten
bulletDaniel Rosenblatt: Gegen Neo-Gestalt - Kritische Reflexion heutiger Gestalttherapie
bulletDaniel Rosenblatt: Erinnerungen an den Gestalttherapeuten Isadore From
bulletDaniel Rosenblatt, Erhard Doubrawa und Stefan Blankertz: Gestalt Basics. Zwei Einführungen in die Gestalttherapie in einem Band
bulletKristine Schneider: Gong und Gestalttherapie
bulletKristine Schneider: Irrwege der kreativen Anpassung
bulletKristine Schneider: Selbstboykott und persönliches Wachstum
bulletKristine Schneider: Erinnerungen an Laura Perls, die Mitbegründerin der Gestalttherapie
bulletKristine Schneider: Willkommen Widerstand. Ein Konzept und sein Verständnis in der Gestalttherapie
bulletHeidi Schoeller: Ästhetik und Anmut in der gestalttherapeutischen Arbeit
bulletHeidi Schoeller: Die gestalttherapeutische Haltung und die Begegnung mit dem Bösen
bulletHeidi Schoeller: Mut zu dem, was ist. Ein Werkstattbericht
bulletHeidi Schoeller: Vom Vertrauen in den therapeutischen Prozess
bulletHeidi Schoeller: Eine kleine Reise in die Gleichzeitigkeit
bulletStephen Schoen: Die Nähe zum Tod macht großzügig. Ein Therapeut als Helfer im Hospiz (Buchvorstellung)
bulletStephen Schoen: Ent-bindung. Das spirituelle Vermächtnis von Erving und Miriam Polster
bulletStephen Schoen: Gestalttherapie - Ein Credo in zwei Teilen
bulletStephen Schoen: Der Vogel singt wieder. Ein Beitrag zu Gestalttherapie und Spiritualität
bulletStephen Schoen: Greenacres. Ein Therapieroman
bulletStephen Schoen: Psychotherapie als heiliger Grund
bulletStephen Schoen: Gestalttherapie und buddhistische Nicht-Anbindung. Ein Vortrag
bulletElliott Shapiro: Gestalttherapie und Gesellschaft (Interview) 
bulletJames S. Simkin: Solange, der Therapeut weiß, was er tut (Interview)
bulletSusan Sontag: Über Paul Goodman. Ein Essay
bulletInga Schumann-Sorge: Weibliche Gestalttherapie
bulletFrank-M. Staemmler: Entdeckungen. Was man in einer Gestalttherapie lernen kann
bulletFrank-M. Staemmler: Zur gestalttherapeutischen Haltung
bulletFrank-M. Steammler u.a.: Gestalt-Kritik in der Praxis. Forschungsprojekt
bulletFrank-M. Staemmler: Zum Verständnis regressiver Prozesse in der Gestalttherapie
bulletKatharina Stahlmann: Gestalttherapie und Anarchie
bulletSteuertipp für Gestalttherapeuten: Zur Umsatzsteuerproblematik
bulletBarry Stevens: Don't push the river. Gestalttherapie an ihren Wurzeln
bulletBarry Stevens: Wie der Kreislauf des Blutes. Gestalt-Körperarbeit
bulletBarry Stevens: Gewahrsein als Grundlage der Gestalttherapeutischen Haltung
bulletBarry Stevens und Carl R. Rogers: Von Mensch zu Mensch. Möglichkeiten, sich und anderen zu begegnen
bulletShanti R. Strauch: Die Entfaltung des liebenden Klarblicks
bulletBärbel Wardetzki: Bulimie - der Hunger nach Anerkennung
bulletBärbel Wardetzki: Iß doch endlich mal normal! Bulimie und ihre Therapie
bulletBärbel Wardetzki: Kränkungen - verletzte Gefühle
bulletBärbel Wardetzki: Kränkungen am Arbeitsplatz
bulletGordon Wheeler: Jenseits des Individualismus: Für ein neues Verständnis von Selbst, Beziehung und Erfahrung (Buchvorstellung)
bulletGary Yontef: Zum Aspekt der Beziehung in Theorie und Praxis der Gestalttherapie
bulletGary Yontef: Beziehungen u. Selbstwertgefühl in der Gestalt-Ausbildung (Teil I)
bulletGary Yontef: Beziehungen u. Selbstwertgefühl in der Gestalt-Ausbildung (Teil II)
bulletJoseph C. Zinker: Gestalttherapie - Entwicklung phänomenologischer Sinnesschärfe (Interview)

horizontal rule

Logo: Therapeutenadressen Service
Therapeutenadressen Service, Rurstr. 9 / Eingang Heimbacher Str., 50937 Köln, service@therapeutenadressen.de